Passivhaus

Diese Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses benötigt rund ein Zehntel dessen an Heizenergie, was herkömmliche Neubauten verbrauchen. Das Rezept: optimierte Dämmung von Dach und Außenwänden, extrem dichte Fenster, eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung und in aller Regel ein Erdwärmetauscher, in dem die Frischluft von der Erdwärme zusätzlich vorgewärmt wird. Die Bezeichnung "passiv" heißt, dass zur Erwärmung des Hauses die durch die Fenster einstrahlende Sonnenwärme genutzt wird. Die Brauchwassererwärmung erfolgt meist durch eine Solaranlage. Als Restheizung genügt ein Gaskessel mit sehr geringer Leistung oder eine Wärmepumpe. Die Mehrkosten gegenüber einem konventionellen Einfamilienhaus: ab ca. 12.500 €.

    Angebote unserer Partner

    Wer ein Fachwerkhaus kauft oder saniert, liebt Holz. Rund 650 Bauanleitungen rund um Holz, Haus & Garten hält www.baumarkt.de bereit.

    Sie wollen Ihr Bad aufhübschen – Ideen dazu gibt es unter badewanne24.de.

    fertighaus-Logo Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! schließen