Fachwerkhäuser im Zuge einer Sanierung energieeffizient gestalten

Fachwerkhaus

Fachwerkhäuser sind in erster Linie geschichtsträchtige Bauten, die über viele Jahrhunderte Historie verfügen. In der Regel sind sie sehr zentral in Städten gelegen und waren während ihres Bestehens einer Vielzahl von äußeren Einflüssen ausgesetzt. Nicht nur Wettereinflüsse wie Regen, Hagel, Schnee oder trockene Hitze wirken sich auf die Bausubstanz von Fachwerkhäusern aus, sondern auch von Menschen geschaffene Einflüsse wie Autoabgase, Stöße und Vibrationen jeder Art und geschichtsbedingte Einflüsse, die sich stetig im Wandel befinden. Dies verändert nicht nur die Materialien, die sich zwischen dem charakteristischen Skelett aus Holz befinden und so den leeren Raum zwischen den Balken auffüllen. Auch die Fenster werden in Mitleidenschaft gezogen. In vielen Fachwerkhäusern findet man noch sehr alte Fenster vor, deren Rahmen aus verwittertem Holz bestehen. In der Regel stellt hier lediglich eine Scheibe aus Glas den Schutz vor den Elementen dar. Dies wirkt sich leider in hohem Maße auf die Energieeffizienz aus. Warme Luft von innen dringt durch die undichten Fenster nach außen und kalte Luft von außen gelangt in die Innenräume. Dieser Umstand stellt bei den heutigen Energiepreisen natürlich einen enorm hohen Kostenfaktor für die Bewohner solch wunderschöner Häuser dar. Da sich die Preise für die aufzuwendende Energie in den nächsten Jahrzehnten stetig nach oben hin entwickeln wird, lautet die bestmögliche Lösung: energieeffziente Fenster die bei www.sorpetaler.de angeboten werden im Zuge einer umfangreichen Sanierung einbauen. Die Kosten für eine solche Sanierung amortisieren sich bereits nach wenigen Jahren und lassen sich in vielen Fällen sogar bezuschussen, sodass der Bauherr nicht die kompletten Kosten alleine aufbringen muss.

Was macht energieeffiziente Fenster aus?

Die Auswahl an energieeffizienten Fenstern ist durchaus sehr groß. Sie unterscheiden sich dabei nicht nur im Rahmen, der aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein kann, sondern auch in der Bestückung mit Scheiben. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: sie bergen ein unheimlich hohes Potenzial, die Heizkosten in Fachwerkhäusern drastisch zu senken. Sind die neuen Fenster wirklich dicht, steigern sie sogar den Wert des Hauses. Isolierscheiben sorgen dafür, dass die kurzwelligen Strahlen durch sie hindurch in das Haus gelangen, langwellige Strahlen jedoch nicht bzw. nur in gewissem Maße wieder nach außen dringen. Die warme Luft bleibt also drin. Nach heutigen Standards verfügen neue Fenster grundsätzlich über zwei Scheiben, die mit etwas Abstand zueinander einen Hohlraum bilden. So ist ein besonders hohes Maß an Isolation gegeben. Ist eine Scheibe mit einer Beschichtung aus Edelmetall versehen, lässt sich die Wirkung der Isolation um einiges verbessern. Ist der Hohlraum zwischen den Scheiben mit einem Edelgas gefüllt, beispielsweise Argon, verringert das ebenfalls die Fähigkeit der Wärmeleitung. Die bestmögliche Methode, ein Fachwerkhaus zu sanieren, stellen sogenannte Drei-Scheiben-Gläser dar. Sie weisen sowohl die Edelmetallbeschichtung wie auch die Füllung mit Edelgas auf.

Passen energieeffiziente Fenster zu Fachwerkhäusern?

Natürlich kommt es beim Einbau von energieeffizienten Fenstern auch auf die ästhetische Optik an. Rahmen aus dem natürlichen Baumaterial Holz fügen sich hervorragend in das historische Erscheinungsbild ein. Sie sind allerdings sehr bedürftig in der Pflege und sollten in etwa jedes zweite Jahr entweder mit einer Lasur oder einer Lackierung versehen werden. Dafür überzeugt das natürliche Material mit einer perfekten Dämmung, die es von Natur aus innehat. Rahmen aus hochwertigem Kunststoff oder Aluminium sind hingegen äußerst robust und widerstandsfähig und bedürfen quasi keiner besonderen Pflege. Deshalb sind sie überaus beliebt. Auch eine Mischung aus beiden – innen Holz und außen Aluminium oder Kunststoff – ist möglich. So bringen die Fenster eine urige und gemütliche Stimmung in die Räume des Fachwerkhauses, sind auf der Außenseite jedoch äußerst pflegeleicht. Egal, welche Variante am Ende in Betracht gezogen wird, an der historischen Ausstrahlung und Individualität eines Fachwerkhauses, ändert keine etwas. So ist energetisches Sanieren und gesundes Wohnen möglich.

Foto: Flickr, BY © Pixelteufel

    Angebote unserer Partner

    Wer ein Fachwerkhaus kauft oder saniert, liebt Holz. Rund 650 Bauanleitungen rund um Holz, Haus & Garten hält www.baumarkt.de bereit.

    Sie wollen Ihr Bad aufhübschen – Ideen dazu gibt es unter badewanne24.de.

    fertighaus-Logo Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! schließen