MyHammer

Schöner residieren in Limburg an der Lahn

Fachwerkhaus in Limburg an der Lahn

Dieses Fachwerkhaus war zuletzt häufig in den Medien zu sehen. Leider mit einem etwas traurigen Hintergrund, weil der Bauherr bei den Umbauten anscheinend jedes finanzielle Augenmaß verloren hatte. Die Rede ist vom Ergänzungsbau des Hauses Staffel, besser bekannt als „alte Vikarie“ und unter dem Namen „Bischofsresidenz“ nun auch berühmt und berüchtigt. Nichtsdestotrotz ist die alte Vikarie von Limburg ein wunderschöner Fachwerkbau, dessen Anbau Denkmalschutz und Moderne harmonisch vereint.

Das Haus mit dem schönen roten Fachwerk am Rand des Domplatzes gab bis vor wenigen Monaten ein hübsches Fotomotiv ab, das allerdings für Touristen eher ein optischer Beifang war. Der schräg gegenüberliegende Limburger Dom stand eindeutig im Fokus des Interesses. Dass Limburg an der Lahn seit 2013 um eine Touristen-Attraktion reicher ist, wird dem schönen Gebäude allerdings vollkommen gerecht. Die schmuckvolle alte Fassade steht im Kontrast zu der schlichten, modernen Bischofsresidenz, deren weitere Verwendung unklar ist (Stand 11/2013).

Ein Blick auf die Architektur des Neubaus will so gar nicht mit dem von den Boulevardmedien vermittelten Bild des katholischen „Protz-Baus“ zusammenpassen. Auch wenn sich die Kosten nicht von der Hand weisen lassen und Einrichtungswünsche des Bischofs wenigstens moralische Zweifel aufkommen lassen – die Bauweise mutet fast schon protestantisch-bescheiden an.

Das historische Fachwerkgebäude stammt aus dem Jahr 1428 und gehört, so das hessische Denkmalverzeichnis, zu den „bedeutendsten unter den dortigen spätmittelalterlichen Wohnbauten“. Das aufwändige Fachwerk mit seinen zeittypischen K-Streben thront auf einem Bruchsteinsockel mit werksteingerahmten Fenstern. Das massive Erdgeschoss stammt aus dem Jahr 1515, der achteckige Treppenturm wurde 1522 ergänzt, was die etwas abweichende Fachwerksstruktur zum Rest des Hauses und besonders zum Polygonalerker in der Fassadenmitte erklärt. Das steile Satteldach ist mit Schiefer gedeckt, der auch die Rückseite des Gebäudes verkleidet.

Dem Gebäude wird ein hoher lokalhistorischer Wert zugeschrieben. 1428 vom einstigen Pfarrer Philipp von Staffel errichtet, daher der offizielle Name des Hauses, ist es seit 1903 im Besitz des Bistums Limburg.

Foto: www.denkmalpflege-hessen.de

    Angebote unserer Partner

    Junkers

    Wer ein Fachwerkhaus kauft oder saniert, liebt Holz. Rund 650 Bauanleitungen rund um Holz, Haus & Garten hält www.baumarkt.de bereit.

    Sie wollen Ihr Bad aufhübschen – Ideen dazu gibt es unter badewanne24.de.

    fertighaus-Logo Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! Jetzt ein Fertighaus oder Holzhaus bauen - mit Fertighaus.de! schließen